Christian Schmidt im Plenum

Deutsch-polnische militärische Zusammenarbeit an der Oder

Staatssekretär Schmidt zu Kurzbesuch in Stettin

Mittwoch, 29.06.2011

In Stettin: ParlSts Schmidt mit GenLt Korff und seinem polnischen Gesprächspartner Unterstaatssekretär Wlosoicz

In Stettin: ParlSts Schmidt mit GenLt Korff und seinem polnischen Gesprächspartner Unterstaatssekretär Wlosoicz

 Am Dienstag, den 28. Juni 2011 besuchte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, Christian Schmidt seinen polnischen Kollegen, Unterstaatssekretär Zbigniew Wlosowicz in Stettin.

Ort des Treffens war das Hauptquartier Multinationales Korps Nordost (MNK NO), ein Standort der wesentlichen deutsch-polnischen Kooperationsprojekte. Der militärische Großverband, der 1998 von Deutschland, Polen und Dänemark aufgestellt wurde, umgreift heute 11 Nationen, ein deutliches Zeichen erfolgreicher Zusammenarbeit der Mitglieder. An dem multinationalen Treffen in Stettin waren alle drei Gründungsländer vertreten: Von deutscher Seite GenLt Rainer Korff, von polnischer Seite MG Ryszard Sorokosz, für die dänischen Streitkräfte war BG Morten Danielsson anwesend.

Hauptthema der Besprechung zwischen Staatssekretär Schmidt und Unterstaatssekretär Wlosowicz war die deutsch-polnische militärische Zusammenarbeit, unter anderem auch im Rahmen des Projekts MNK NO.Beide Partner waren sich darüber einig, dass sich der Korpsstab durch die Integration und intensive Zusammenarbeit im MNK NO als wichtiges Kooperationsforum mit den östlichen NATO-Partnern bewährt hat. Er bietet seinen Mitgliedsländern die Möglichkeit, Erfahrungen im multinationalen Kontext zu gewinnen und ihr Personal weiterzubilden.

Im Rahmen eines kurzen Briefings wurden die zukünftigen Ziele und Aufgaben des Korps besprochen und die angestrebte kommende Strukturanpassung an die der NATO Eingreifkorps diskutiert. Diese könnte dann eingenommen werden, wenn andere Nationen ihren Beitrag erhöhen, oder wenn neue Mitgliedsnationen gewonnen werden. Die Professionalität und Attraktivität des Stabes wird unter anderem auch durch die Tatsache bewiesen, dass in letzter Zeit auch andere Länder, wie Frankreich, Ungarn und Kroatien ihr Interesse am Beitritt bekundet haben. Kroatien wird in den Korps als nächstmögliches Partnerland aufgenommen.

Unterstaatssekretär Wlosowitz betonte den Wunsch nach weiterer Intensivierung der Zusammenarbeit. Staatssekretär Schmidt wies auf die kommende arbeitsreiche Zeit der polnischen Ratspräsidentschaft hin und hob gleichzeitig hervor, dass die Implementierung der nächsten Projekte auf Staatssekretär-Ebene, oder sogar auf Ministerialebene diskutiert werden könnten.

Christian Schmidt unterstrich: „Das Engagement Deutschlands soll auch künftig im vollen Umfang aufrechterhalten werden, wodurch auch die deutsch-polnische militärische Zusammenarbeit weiterhin fortgeführt und intensiviert werden kann“.

Text: Dora Kovacs

Foto: HQ Stettin


zurück zur Übersicht