Christian Schmidt im Plenum

Christian Schmidt auf dem Evangelischen Kirchentag in Dresden

Der Parlamentarische Staatssekretär und stellvertrtende Bundesvorsitzender des EAK der CDU/CSU-Bundestagsfraktion "spricht und hört mit dem Herzen"

Freitag, 03.06.2011

Unter dem Motto "...und da wird auch Dein Herz sein" findet vom 1. bis 5. Juni 2011 der 33. Evangelische Kirchentag in Dresden statt. Der heimische Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Christian Schmidt nahm an den ersten beiden Tagen daran teil. Am 1. Juni besuchte er den Eröffnungsgottesdienst  und den "Abend der Begegnung". Am zweiten Tag ging es über den EAK-Stand der CSU zum "Markt der Möglichkeiten", einem Programm zu Theologie, Gesellschaft und Umwelt und Politik. Nachmittags saß Christian Schmidt dann für eine Diskussion auf dem Podium.

"Ein Kirchentag ist eine ganz besondere Begegnungsstätte" meinte Christian Schmidt, der neben dem Bayerischen Landesvorsitz des Evangelischen Arbeitskreises der CSU nun auch den stellvertretenden Bundesvorsitz des EAK der CDU/CSU-Bundestagsfraktion inne hat. Schmidt, schon seit 2006 stellvertretendes  Mitglied der Landessynode der ev.-luth. Kirche in Bayern, nahm auch die Einladung zu einem Podiumsgespräch im Rahmes des Kirchentages gerne an. Mit dem Evangelischen Militärbischof Dr. Dutzmann diskutierte Schmidt über das Thema "Herzenssache- was mir am Herzen liegt".

Der Staatssekretär legte hierbei ein klares Bekenntnis zum Erhalt der Militärseelsorge ab: "Militärgeistliche sind für die Soldatinnen und Soldaten verlässliche Weggefährten im weltweiten Einsatz", so Schmidt. Er dankte den Seelsorgern für ihren unermüdlichen Einsatz- sowohl im täglichen Dienst in Deutschland wie auch in den Einsätzen der Bundeswehr.

"Herzenssache sind für mich in erster Linie die Soldatinnen und Soldaten im Einsatz", so Christian Schmidt. "Auch die Neugestaltung der Bundeswehr ist mir eine Herzenssache, bei der wir vor allem die Soldatinnen und Soldaten und ihre Familien mitnehmen müssen", betonte der Staatssekretär. Und er fügte hinzu: " Die Bundeswehr als Arbeitgeber wir deshalb weiterhin den Mensch in den Mittelpunkt stellen".

Von Dresden aus flog der Parlamentarier nach Singapor, wo der den Minister bei dem "Shangri-La" - Dialog vertreten wird.


zurück zur Übersicht