Christian Schmidt im Plenum

Staatssekretär Schmidt spricht bei Buchpräsentation "Weit von wo. Mein Leben zwischen drei Welten" von Robert Schopflocher

Donnerstag, 28.04.2011

Robert Schopflocher in Fürth, Foto: Jüdisches Museum

Robert Schopflocher in Fürth, Foto: Jüdisches Museum

Christian Schmidt, Parlamentarischer Staatssekretär und heimischer Bundestagsabgeordneter, war am Donnerstag, den 28. April 2011, anlässlich der Präsentation von Robert Schopflochers Autobiographie "Weit von wo. Mein Leben zwischen drei Welten" zu Gast in der Grünen Scheune in Fürth. Die Lesung wurde vom Jüdischen Museum Franken und der Stadt Fürth veranstaltet.

Deutschland, Argentinien und der jüdische Glaube: Das sind die drei Heimaten von Robert Schopflocher. Einfühlsam beschrieb Schopflocher seine Kindheit im fränkischen Fürth, die trotz aller Harmonie und kindlicher Unbeschwertheit von der ständigen Angst vor den Nationalsozialisten geprägt wurde. Ebenso mitreißend schilderte er die angstvollen Jahre der Emigration und das schillernde Leben in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Heute, mit 87 Jahren, ist Robert Schopflocher einer der erfolgreichsten Schriftsteller Lateinamerikas, fühlte sich aber immer noch als Reisender zwischen drei Welten. Schopflocher lebt in Buenos Aires. 2008 wurde er mit dem Jakob-Wassermann-Preis der Stadt Fürth ausgezeichnet.


zurück zur Übersicht