Christian Schmidt im Plenum

Staatssekretär Schmidt wirbt für internationalen Jugendaustausch

Junge US-Amerikaner suchen Gastfamilien

Freitag, 14.03.2008

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA unterstützt Schüler und junge Berufstätige aus den USA und Deutschland dabei, ihren Traum von einem Jahr im Ausland zu erfüllen. Der Parlamentarische Staatssekretär und heimische Bundestagsabgeordnete Christian Schmidt bittet die Bürgerinnen und Bürger seines Wahlkreises um Mithilfe, denn die Jugendaustauschorganisation Deutsches Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU) sucht für rund 20 der Stipendiaten aus den USA derzeit noch Gastfamilien.

„Das Austauschprogramm vermittelt der jungen Generation in beiden Ländern seit 1983 die Bedeutung freundschaftlicher Zusammenarbeit, die auf gemeinsamen politischen und kulturellen Wertvorstellungen beruht“, erklärt Schmidt. Mit Vollstipendien ermöglicht das PPP voraussichtlich 360 deutschen Teilnehmern ein Austauschjahr in den USA, während im Gegenzug US-Amerikaner als „junge Botschafter“ nach Deutschland kommen. Die 15- bis 18-jährigen Austauschschüler werden von jeweils einem Bundestagsabgeordneten als Paten betreut. Für die Landkreise Fürth, Neustadt a. d. Aisch und Bad Windsheim ist dies Christian Schmidt.

Für die Betreuung von 50 der voraussichtlich 250 US-amerikanischen Austauschschüler und deren Unterbringung in einer Gastfamilie in Deutschland ist YFU verantwortlich. Familien und Paare, die Interesse haben, ab August 2008 eine Schülerin oder einen Schüler für ein Jahr aufzunehmen, können sich mit YFU unter Telefon (040) 22 70 02 -0 oder per E-Mail an info@yfu.de in Verbindung setzen.

„Gastfamilien müssen keine besonderen Voraussetzungen mitbringen, sondern einfach bereit sein, ein „Kind auf Zeit“ für ein Jahr in ihr Leben zu integrieren“, so Schmidt. „Da die Jugendlichen nicht nur die Kultur in Deutschland entdecken, sondern auch die deutsche Sprache erlernen möchten, sind Fremdsprachenkenntnisse nicht erforderlich.“

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.yfu.de und www.bundestag.de/ppp


zurück zur Übersicht