Christian Schmidt im Plenum

Aufmerksamkeit für Kinder- und Familienpolitik

Mittwoch, 23.07.2008

Bamberg – Zu einem intensiven Meinungsaustausch empfing Erzbischof Dr. Ludwig Schick den Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, MdB Christian Schmidt, und den örtlichen CSU-Bundestagsabgeordneten Thomas Silberhorn im Bamberger Bischofshaus. Im Mittelpunkt des Gesprächs stand das Thema Familie.

Erzbischof Dr. Ludwig Schick mahnte, die Entwicklungen gerade in der Familienpolitik sehr kritisch zu begleiten. Er hege die Sorge, dass die Bedeutung der Ehe zunehmend ausgehöhlt werde. Unsere Gesellschaft dürfe die Elternfreiheit nicht weiter einschränken. Gezielt müssten Bedürfnisse von Kindern bestmöglich unterstützt werden. Das Erzbistum habe die bewusste Entscheidung getroffen, keine Kindergärten aus finanziellen Gründen aufzugeben. Für das Projekt, Kindergärten auch als Familienstützpunkte zu gestalten, habe man zudem sehr positive Rückmeldungen erhalten. Diesen Weg wolle man künftig verstärkt einschlagen.

„Mit klassischen Vorstellungen von Familie, von denen das Grundgesetz ausgeht, erreichen wir viele Lebensentwürfe nicht mehr“, sagte MdB Christian Schmidt. Dies dürfe jedoch nicht dazu führen, dass die Politik wertfreie Strukturen schaffe und beliebig werde. „Wir müssen im Blick haben, dass Familien durch unsere Maßnahmen auch erreicht werden.“

MdB Thomas Silberhorn kündigte an, die Zulassung einer kirchlichen Hochzeit auch ohne Zivilehe zu überdenken. Die Konsequenzen dieser Neuregelung seien nicht hinreichend bedacht worden. Bei allen Koalitionspartnern wachse die Bereitschaft zur Korrektur.


zurück zur Übersicht