Christian Schmidt im Plenum

Staatssekretär Schmidt: „Berufsbild der Erzieher/in attraktiver gestalten“

Freitag, 05.02.2010

Staatssekretär Schmidt im Kindergarten Dietersheim.

Staatssekretär Schmidt im Kindergarten Dietersheim.

„Das Berufsbild der Erzieherinnen und Erzieher muss attraktiver werden“, erklärt Christian Schmidt, Parlamentarischer Staatssekretär und heimischer Bundestagsabgeordneter, und unterstützt damit eine Bitte des Dietersheimer AWO-Kindergartens. Schmidt hatte den Kindergarten im Januar besucht, um sich vor Ort ein Bild über die Betreuungseinrichtung zu machen und sich mit der Kindergartenleitung auszutauschen.

Dieses wichtige Anliegen, das Berufsbild attraktiver zu gestalten, stehe bereits auf der Agenda für 2010. Konkrete Vorschläge sollen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend demnächst erarbeitet werden.

„Die Erzieherinnen und Erzieher leisten eine herausragende Arbeit, um den Kindern und ihren Eltern ein umfassendes und auf ihre Bedürfnisse angepasstes Betreuungsangebot zu machen“, so Schmidt. Diese Arbeit müsse mehr anerkannt und stärker gefördert werden.

Die Qualität in Bildung und Erziehung erfordere besonders gut ausgebildete Fachkräfte. Deshalb habe die Bundesregierung im Koalitionsvertrag vereinbart, verstärkt in die die Weiterbildung von Erzieherinnen und Erziehern zu investieren und die Länder bei der Ausweitung entsprechender Qualifizierungsangebote, auch auf akademischem Niveau zu unterstützen. Von den Ländern werde erwartet, dass sie die Betreuungsrelationen in Schulen und Kindertagesstätten weiter verbessern, einheitliche Bildungs- und Leistungsstandards und die problemlose gegenseitige Anerkennung von Schul- und Bildungsabschlüssen gewährleisten sowie die Weiterbildung des pädagogischen Personals ausbauen.

Schmidt weist darauf hin, dass bereits in der vergangenen Wahlperiode einiges für die Erzieherinnen und Erzieher getan worden sei. „So wurde zum Beispiel das Meisterbafög auf Erzieher ausgedehnt.“ Das bedeute, ihre Fortbildungen können mit dem Meisterbafög gefördert werden.

„Wir werden uns auch in Zukunft weiterhin mit aller Kraft dafür einsetzen, um das Berufsbild der Erzieherinnen und Erzieher attraktiver zu gestalten“, so Schmidt.           


zurück zur Übersicht