Christian Schmidt im Plenum

"Wenn ich Dich vergesse, Jerusalem"

Journalist und Autor Werner Sonne liest in der Sparkasse Fürth aus seinem neuesten Werk

Mittwoch, 08.10.2008

Auf Einladung des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister der Verteidigung Christian Schmidt MdB und des Jüdischen Museums Franken hat der Autor und Journalist Werner Sonne am Dienstag, den 7. Oktober, in den Räumen der Fürther Sparkasse aus seinem neuesten Werk "Wenn ich Dich vergesse, Jerusalem" gelesen.

"Heute vor genau 35 Jahren war ich das erste Mal in Israel", erklärte Sonne vor den rund 50 Gästen. Seitdem lasse ihn das Thema "Naher Osten" nicht mehr los. "Ich wollte kein Sachbuch schreiben, sondern einen Roman. Denn bei einem Roman geht es darum, die Herzen der Menschen zu erreichen", so Sonne weiter.

Und so beschreibt Sonne in seinem Roman gefühlvoll und spannend das Schicksal zweier junger Frauen in einer historischen Ausnahmesituation - auf beiden Seiten des israelischen Unabhängigkeitskrieges.

"Mit meinem Buch will ich nicht Partei ergreifen, sondern zeigen, dass es auf Seiten der Araber wie der Juden Täter und Opfer gab", betonte Sonne.

Werner Sonne wurde 1947 in Rheinland-Pfalz geboren. Seit vierzig Jahren arbeitet er als Journalist für die ARD, davon lange Zeit als Auslands- und Hauptstadtkorrespondent. Seit 2004 ist er Studioleiter des ARD-Morgenmagazins. Darüber hinaus ist er Koautor unter anderem von "Es war einmal in Deutschland" und "Tödliche Ehre".


zurück zur Übersicht