Christian Schmidt im Plenum

Bayern bei der Förderung erneuerbarer Energien an der Spitze

Staatssekretär Schmidt: "CO2-Gebäudesanierungsprgramm wird massiv aufgestockt." - Bayern liegt bei der Inanspruchnahme der Fördermittel an der Spitze

Montag, 24.11.2008

Bayern liegt bei der Förderung erneuerbarer Energien ganz klar an der Spitze. 35 Prozent aller Mittel des KfW-Programms "Erneuerbare Energien" fließen nach Bayern. "Die Bürger in Bayern haben früher als andere die hohe Bedeutung erneuerbarer Energien zum Schutz der Umwelt und auch des eigenen Geldbeutels erkannt", betont Christian Schmidt, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung und heimischer Bundestagsabgeordneter.

"Die weitere Aufstockung der Mittel für das CO2-Gebäudesanierungsprogramm, ist ein klares Signal für mehr Beschäftigung, Klimaschutz und Entlastung der Bürger", so Schmidt. "Das CO2-Gebäudesanierungsprogramm schafft Arbeitsplätze im Handwerk und in der Industrie." Im Jahr 2008 wurden fast 200.000 Arbeitsplätze allein durch dieses Programm gesichert. In den Beratungen hat sich die CSU-Landesgruppe massiv dafür eingesetzt, dass die Mittel erhöht werden, um auch weiterhin für Bayern eine hohe Förderung sicher zu stellen.

"Durch die Aufstockung der Mittel kann das hohe Fördervolumen gehalten und ausgebaut werden. Auch vom CO2-Gebäudesanierungsprogramm profitiert Bayern besonders", betont Schmidt. Ein überproportional hoher Anteil der Förderung geht in die Sanierung bayerischer Wohnungen und Häuser.


zurück zur Übersicht