Christian Schmidt im Plenum

"Wollen Agrardieselbesteuerung absenken"

Angesichts der Auswirkungen der Finanzkrise auf die deutsche Landwirtschaft sieht CSU dringenden Handlungsbedarf

Dienstag, 27.01.2009

"Die CSU steht auf der Seite der Landwirtschaft – auch und gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten", so der Parlamentarische Staatssekretär Christian Schmidt und CSU-Bundestagsabgeordnete angesichts der Auswirkungen der Finanzkrise, die auch im Bereich der Landwirtschaft spürbar sind.

"Wir wollen den deutschen Landwirten so weit wie möglich entgegenkommen und dabei nun die von uns immer wieder vorgebrachte Forderung nach Abschaffung des Agrardieselselbstbehalts in Höhe von 350,00 Euro durchsetzen", so der Fürther Abgeordnete. "Dabei bedarf es aber noch großer Anstrengungen, zumal der Koalitionspartner SPD in diesen Fragen unbeweglich ist." Zudem sei über eine Aufhebung der Begrenzung der Rückvergütung auf 10.000 Liter zu reden.

In einem Brief an die Kreisobmänner des Bayerischen Bauernverbandes für Fürth und Neustadt/ Aisch – Bad Windsheim Siegfried Tiefel und Leonhard Seitz wies der Politiker zudem auf die Bemühungen der CSU für eine Angleichung der Agrardieselsteuer auf EU-Ebene hin: "Mir liegt daran, diese und weitere Fragen der Vergleichbarkeit der Besteuerung von Agrardiesel innerhalb der Europäischen Union auf die Tagesordnung zu bringen."
Schmidt forderte die Vertreter des Bayerischen Bauernverbandes dazu auf, diese Bemühungen der CSU in Berlin und Brüssel konstruktiv zu begleiten.


zurück zur Übersicht