Christian Schmidt im Plenum

Parlamentarischer Staatssekretär Schmidt und Landtagsabgeordneter Herold informierten über aktuelle Straßenbaumaßnahmen in den Landkreisen Neustadt a. d. Aisch – Bad Windsheim und Fürth

Donnerstag, 09.04.2009

Im Rahmen zweier Pressekonferenzen informierten der Parlamentarische Staatssekretär Christian Schmidt MdB und Hans Herold MdL die Lokalmedien über den aktuellen Planungsstand anstehender sowie bereits laufender Straßenbaumaßnahmen in den Landkreisen.
"Mit den zusätzlichen Investitionen des Bundes aus den Konjunkturprogrammen kommen wir beim Staatsstraßenbau einen großen Schritt voran", so Staatssekretär Schmidt.
Erfreut zeigten sich Schmidt sowie Herold unter anderem über den baldigen Beginn des ersten Bauabschnitts der Oberbauerneuerung nördlich Oberickelsheim an der B 13 sowie über den Ausbau der Staatsstraße 2252 westlich Linden, für den in diesen Tagen der Startschuss fällt. 

Schmidt wies darauf hin, dass mit der baldigen  Instandsetzung der Zennbrücke bei Heinersdorf im Landkreis Fürth ein fast vergessenes Thema endlich umgesetzt würde. Die veranschlagten 630.000 Euro Baukosten kommen aus dem Fördertopf des Konjunkturprogramms II der Bundesregierung  - ebenso wie die 900.000 Euro für die anstehende Oberbauerneuerung der Staatsstraße 2253 zwischen Breitenau und Ickelheim im Landkreis Neustadt/ Aisch – Bad Windsheim.
Darüber hinaus informierte der Fürther Abgeordnete über Baufortschritte bei der Ortumgehung Ammerndorf (Staatsstraße 2245) und geplante Entschärfung eines Unfallschwerpunkts an der Staatsstraße 2409 bei Steinbach.

"Den Straßenbauämtern in Ansbach und Nürnberg gebührt ein herzlicher Dank für die gute Zusammenarbeit mit uns Politikern", so Schmidt.  Staatssekretär Christian Schmidt, Hans Herold MdL, Landrat Matthias Dießl und Landrat Walter Schneider bekräftigten, weiterhin in Angelegenheiten des Bundes- und Staatsstraßenbaus an einem Strang ziehen zu wollen.


zurück zur Übersicht