Christian Schmidt im Plenum

Fraunhofer: Staatsekretär Schmidt beim Spatenstich für die neue EZRT-Testhalle in Fürth-Atzenhof

Montag, 15.06.2009

Der mit maßgeblicher Unterstützung der CSU begonnene Weg der Stadt Fürth als Zentrum der Materialforschung ist einen weiteren Schritt voran gegangen: Auf dem ehemaligen Flugplatzgelände in Fürth-Atzenhof haben nun die Bautätigkeiten für Fraunhofer-Projekte in der Metropolregion am Standort Fürth begonnen. Vier Einrichtungen des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS werden künftig auf dem Gelände forschen. Den Auftakt bildete am Montag, den 15. Juni 2009, der Spatenstich für eine Testhalle mit einem Linearbeschleuniger, in der große Komponenten wie Flugzeugtragflächen, Rotorblätter, ganze PKW oder auch Container zerstörungsfrei untersucht werden können. Christian Schmidt, Parlamentarischer Staatssekretär und heimischer Bundestagsabgeordneter, wies anlässlich des Spatenstichs auf die hohe Priorisierung von Investition in die Forschung bei Bundesregierung und Bayerischer Staatsregierung hin.

"Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 hat das Thema "Sicherheit der Warenkette" immer mehr an Bedeutung gewonnen", erklärte Schmidt. So planen die USA, dass in einigen Jahren Seecontainer, die für US-Zielhäfen bestimmt sind, durchleuchtet werden müssen. Mit der neuen Testhalle könnte das Fraunhofer Institut auch in diesem Bereich einen wichtigen Beitrag zur internationalen Sicherheit leisten.
 
"Ganz besonders freut es mich natürlich, dass Fraunhofer mit dem Bau der Testhalle, die in dieser Größe zumindest für Computertomographie-Anwendungen und zerstörungsfreie Bauteilprüfung in Deutschland einzigartig ist, sein Engagement in Fürth verstärkt und hier sogar ein eigenständiges Fraunhofer-Institut plant", so Schmidt weiter. "Dies macht deutlich, wie attraktiv unsere Stadt für die Forschung ist."


zurück zur Übersicht