Christian Schmidt im Plenum

Ministerpräsident Horst Seehofer und Staatssekretär Schmidt besuchen Quelle-Vertriebszentrum in Nürnberg

Donnerstag, 25.06.2009

In Begleitung von Christian Schmidt, Parlamentarischer Staatssekretär und heimischer Bundestagsabgeordneter, besuchte der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer am Donnerstag, den 25. Juni 2009, das Quelle-Vertriebszentrum in Nürnberg. Die insolvente Arcandor-Tochter Quelle benötigt 50 Millionen Euro zur Aufrechterhaltung des Betriebes sowie für den Druck des Winterkataloges. Die Hälfte der Summe wollen Bayern und Sachsen beisteuern. Die andere Hälfte soll vom Bund kommen, was derzeit noch geprüft wird.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Insolvenzverwalter Dr. Klaus Hubert Görg, der Geschäftsleitung sowie Vertretern der Druckerei des Quellekatalogs betonte Seehofer, dass sich die Quelle auf die Hilfe der beiden Freistaaten Bayern und Sachsen verlassen könne. "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben eine Chance verdient und die ist auch unter dem fiskalischen Gesichtspunkt zu verantworten", so Seehofer. Er appellierte an die Bundesregierung, die Überprüfungen schnell abzuschließen.

Quelle-Chef Konrad Hilbers gab sich zuversichtlich und dankte Ministerpräsident Seehofer sowie Staatssekretär Christian Schmidt für ihren unermüdlichen Einsatz für Quelle. "Quelle ist ein Traditionsunternehmen, das zu Fürth gehört wie das Kleeblatt", betonte Schmidt. "Deshalb werden wir alles daran setzen, um das Unternehmen und die Mitarbeiter nach Kräften zu unterstützen und die Arbeitsplätze in der Region zu halten." Zeitgleich zum Engagement für Quelle setzt sich Schmidt auch für Kredite für mittelständische Unternehmen ein.


zurück zur Übersicht