Christian Schmidt im Plenum

Staatssekretär Christian Schmidt: "Elektroautos sollen auch in der Stadt Fürth sowie den Landkreisen Fürth und Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim fahren"

CSU setzte sich für Stromtankstellen ein

Freitag, 14.08.2009

"Bayern soll Elektromobilitäts-Land Nummer 1 in Deutschland werden", sagt Christian Schmidt, Parlamentarischer Staatssekretär und heimischer Bundestagsabgeordneter. Um die Herausforderungen im Klimaschutz zu bewältigen, setze die CSU auf Anreize statt auf Verbote und auf die Nutzung modernster Technologien. Die Vision der CSU für das Jahr 2020 sei ein Netz von Tankstellen für Elektrofahrzeuge in Ballungsräumen. "Auch in der Stadt Fürth sowie den Landkreisen Fürth und Neustadt a. d.  Aisch -  Bad Windsheim wollen wir diese Vision Wirklichkeit werden lassen. Die CSU setzt sich deshalb dafür ein, dass auch bei uns Strom-Tankstellen ausgebaut werden."

Die CSU stehe für eine moderne Umwelt- und Klimaschutzpolitik: "Für uns gehören Soziale Marktwirtschaft und ökologische Verantwortung untrennbar zusammen", erklärte Bundestagsabgeordneter Schmidt. Die CSU unterstreiche dies in ihrem Wahlaufruf zur Bundestagswahl: "Wir stehen zu unserer Verantwortung gegenüber der Schöpfung." Schmidt weiter: "Mit Elektroautos können wir in Zukunft klimafreundlich fahren. Wir müssen weg von fossilen Brennstoffen, hin zu einem zukunftsfähigen Energiemix", so Schmidt.

Die Elektromobilität mit alternativen Antriebsformen ist eines der zentralen Zukunftsprojekte für Deutschland, die CDU und CSU in ihrem gemeinsamen Regierungsprogramm zur Bundestagswahl benennen. "Die Union will erreichen, dass Deutschland zu einem Leitmarkt für Elektromobilität wird." CDU und CSU verfolgen das Ziel, dass bis zum Jahr 2020 auf deutschen Straßen mindestens eine Million Elektrofahrzeuge im Einsatz sind. Schmidt: "Deshalb brauchen wir auch bei uns Strom-Tankstellen."


zurück zur Übersicht