Christian Schmidt im Plenum

Ortsumgehungen B470: Staatsministerium sagt erneute Prüfung zu

Christian Schmidt MdB und Hans Herold MdL setzen sich für Verkehrsvorhaben ein

Dienstag, 08.12.2009

Nachdem der heimische Abgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Christian Schmidt bei Bayerns Staatsminister des Innern Joachim Herrmann um eine stärkere Berücksichtung der geplanten Ortsumgehungen im Zuge der B470 bei den Verkehrsplanungen geworben hatte, sagte dieser nun in einem Schreiben eine weitere Prüfung zu.
Mit Verweis auf Berlin und den Koalitionsvertrag, in dem eine Anpassung des Bundesverkehrswegeplans an aktuelle Bedürfnisse und Entwicklungen in Aussicht gestellt ist, habe sich das Bayerische Staatsministerium des Innern "entschlossen zu prüfen, ob gegenüber der letzten Fortschreibung auf der B 470 ein unvorhergesehener höherer Verkehrsbedarf, insbesondere auf Grund einer Änderung der Verkehrsstruktur, eingetreten ist, der die Aufnahme neuer Projekte wie die Ortsumgehungen Dietersheim und Lenkersheim oder die Höherstufung bisher nachrangiger Projekte wie die Ortsumgehungen Dottenheim, Ipsheim und Oberndorf im Austausch gegen bislang höherrangig eingestufte Vorhaben rechtfertigen würde", so Staatsminister Hermann. 

Als "einen wichtigen Schritt auf einem noch langen Weg" bezeichneten  Schmidt und Herold die Nachricht von Staatsminister Herrmann. "Wir sind uns dessen bewusst, dass hier ein langer Atem gefragt ist. Aber es ist schon einmal gut, dass wir die Verkehrsvorhaben wieder auf die Agenda setzen konnten", so die CSU-Politiker und fügten an: "Wir bleiben dran."


zurück zur Übersicht