Christian Schmidt im Plenum

VERANSTALTUNGSHINWEIS

Theaterabend in der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum

Dienstag, 20.06.2017

"Die Frau und die Stadt"
Eine Nacht im Leben der Gertrud Kolmar

mit Martina Roth und Johannes Conen (bbt bewegtbildtheater) 

Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum
20. Juni 2017 

Grußwort:Bundesminister Christian Schmidt,
Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft

Gertrud Kolmar (1894-1943), Tochter einer bildungsbürgerlichen jüdischen Familie in Berlin, gilt als eine der bedeutendsten deutschsprachigen Dichterinnen. Seit 1917 schuf sie ein lyrisches Werk, das tiefer Verwundung Ausdruck gibt. Ab 1941 musste sie Zwangsarbeit in der Rüstungsindustrie leisten, im Februar 1943 wurde sie nach Auschwitz deportiert und ermordet.

„Die Frau und die Stadt“, verfasst von Gerhild Reinshagen, dringt mit einem fiktiven Monolog zu den Seelenqualen und der Zerrissenheit Kolmars vor, die sich das Leben nehmen will, dann aber doch entscheidet, an ihrem Leben bis zum letzten Augenblick festzuhalten.

Die Produktion des bbt bewegtbildtheater von Martina Roth und Johannes Conen vereint Schauspiel und filmische Elemente zu einer innovativen, beeindruckenden Theaterform. Die Uraufführung des Schauspiels fand im Juni 2015 in Luxembourg statt, die deutsche Erstaufführung ebenfalls im Juni 2015 im Stadttheater Fürth. Das Stück wurde seitdem an zahlreichen renommierten Spielstätten im deutschsprachigen Raum gezeigt.


zurück zur Übersicht