Christian Schmidt im Plenum

Siemens AG kündigt Stellenabbau in Fürth an

Bundesminister Christian Schmidt, MdB: „Ich bedauere die Entscheidung zum Abbau der Arbeitsplätze, bin aber überzeugt, dass wir die neue Situation durch eine weitere Stärkung des Standorts Fürth bewältigen werden“

Mittwoch, 10.05.2017

Wie die Siemens AG heute ankündigt, werden in Fürth in den nächsten Jahren bis 2020 etwa 445 Arbeitsplätze abgebaut.

Bundesminister Christian Schmidt, MdB und Wahlkreisabgeordneter für die Stadt Fürth, den Landkreis Fürth und Neustadt an der Aisch, erklärt hierzu: „Ich bedauere die Entscheidung der Firma Siemens, fast ein Fünftel der rund 2500 Arbeitsplätze in Fürth über die nächsten drei Jahre abzubauen. Festzuhalten bleibt allerdings, dass Siemens dem Standort Fürth auch weiterhin eine hohe Bedeutung beimisst. Die betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sollen über Qualifizierungen und andere Stellenangebote berufliche Perspektiven erhalten. Mit dem Ende von Quelle und Grundig als wichtige Arbeitgeber in Fürth ist diese Ankündigung nicht vergleichbar.

Auch wenn es keine betriebsbedingten Kündigungen laut Siemens geben soll, so müssen doch für jede einzelne Arbeitnehmerin und jeden einzelnen Arbeitnehmer weiter Zukunftsperspektiven im Mittelpunkt stehen. In Fürth haben wir die Situation nach Grundig und Quelle in gemeinsamer Anstrengung mit Innovation und Investition hervorragend bewältigt. Solch eine große Herausforderung für den Standort Fürth wie damals sehe ich dankenswerterweise nicht.

Dennoch halte ich es für wichtig, dass die Potentiale der Wissenschaftsstadt Fürth bei der Neuordnung der Universitätslandschaft im Ballungsraum Erlangen, Nürnberg und Fürth erkannt und genutzt werden und Fürth einen Ausbau als Forschungsstandort mit qualifizierten Arbeitsplätzen erfährt. Hierfür werde ich mich nachhaltig einsetzen.“


zurück zur Übersicht