Christian Schmidt im Plenum

Schmidt und Träger: Gemeinsam für den Fürther Güterzugtunnel

Abgeordnete machen sich für die Realisierung stark

Freitag, 13.05.2016

In der Frage Güterzugtunnel ziehen die Fürther und Nürnberger Abgeordneten über die Parteigrenzen hinweg an einem Strang, denn sowohl Fürth als auch der Nürnberger Westen würde vom Tunnel entlastet werden. Deshalb fand am Mittwoch ein Treffen des Parlamentskreis VDE 8 statt, das sich für die Realisierung des letzten noch nicht fertig gestellten Verkehrsprojekts Deutsche Einheit (VDE) stark gemacht hat.

Kürzlich hat das Bundesverkehrsministerium den Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans vorgestellt. In diesem werden die Pläne des Bundes über die Weiterentwicklung oder den Ausbau der Straßen-, Wasser- und Schienenwege bis 2030 festgeschrieben. Darin findet sich auch, dass es auf der Strecke zwischen Eltersdorf und Fürth zu einer sogenannten Blockverdichtung, also zu einem erhöhten Güterzugverkehr, kommen soll. Auf der anderen Seite findet sich die Baumaßnahme "Güterzugtunnel" nicht in der höchsten Kategorie. Ein Bau rückt somit in weite Ferne.

„Wenn die Schiene eine starke Alternative zum LkW-Verkehr werden soll, dann brauchen wir die Blockverdichtung," so Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt. "Für diese Verdichtung brauchen wir allerdings den schon lange versprochenen Güterverkehrstunnel. Noch mehr Güterzüge sind auf der aktuellen Strecke durch den Fürther Westen nicht vorstellbar."

Sowohl Christian Schmidt als auch Carsten Träger haben das Anliegen bereits beim Vorstand der Deutschen Bahn als auch bei Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hinterlegt.

Carsten Träger ergänzt: "In der Sitzung des Parlamentskreises wurde klar, dass auf etwa 3 von 14 km der Strecke bereits Baurecht besteht. Somit könnten eigentlich bereits morgen die Bagger rollen. Und das würde natürlich den Druck für die restliche Baumaßnahme deutlich erhöhen. Eine erneute Rechnung des Kosten-Nutzen-Faktors nach 25 Jahren des VDE-Projekts ist für niemanden nachvollziehbar.“

Schmidt und Träger sind optimistisch, dass in den weiteren parlamentarischen Beratungen das Projekt stärker berücksichtigt wird, zumal überparteilicher Konsens und auch im Bundesverkehrsministerium sowie bei der Deutschen Bahn Bewusstsein für die Notwendigkeit besteht.

Nähere Informationen zum Güterzugtunnel sind unter http://www.vde8.de/de/gueterzugstecke erhältlich.


zurück zur Übersicht