Christian Schmidt im Plenum

Großer Bahnhof in Fürth: Bundesminister Christian Schmidt bei Grundsteinlegung für Ludwig-Erhard-Zentrum

"Freue mich, dass auch ich meinen Beitrag dazu leisten konnte"

Montag, 29.02.2016

v.l.n.r.: Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, Bundesminister Christian Schmidt MdB, Evi Kurz, Vorsitzende des Ludwig Erhard Initiativkreises, Parlamentarischer Staatssekretär Florian Pronold und Innenminister Joachim Herrmann.

v.l.n.r.: Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, Bundesminister Christian Schmidt MdB, Evi Kurz, Vorsitzende des Ludwig Erhard Initiativkreises, Parlamentarischer Staatssekretär Florian Pronold und Innenminister Joachim Herrmann.

Großer Bahnhof in Fürth: Bundesminister Christian Schmidt MdB, Innenminister Joachim Herrmann, CSU-Ehrenvorsitzender Dr. Oscar Schneider, Dr. Günther Beckstein, Ministerpräsident a.D., Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesbauministerium, Ex „Focus“-Chefredakteur Helmut Markwort und viele weitere Prominente haben sich zur Grundsteinlegung des Ludwig-Erhard-Zentrums am Montag, den 29. Februar 2016, hinter dem Fürther Rathaus versammelt.

In seinem Grußwort gratulierte Bundesminister Schmidt, der Vorsitzenden des Ludwig-Erhard-Initiativkreises Evi Kurz recht herzlich. „Ich freue mich, dass auch ich meinen Beitrag dazu leisten konnte“, betonte Schmidt, der sich seit Langem für das geplante Ludwig-Erhard-Zentrum einsetzt.

Schmidt würdigte Ludwig Erhard als Persönlichkeit, der die „wesentliche Grundlage für das deutsche Staatsverständnis gelegt“ habe: Die Soziale Marktwirtschaft. „In Fürth ist Erhards Denken und Handeln lebendig“, freute sich Schmidt. Das Zentrum müsse zum einen dem Gedenken, zum anderen der „Weiterentwicklung der Gedanken“ Erhards dienen.

Er dankte allen, die diesem Projekt den Weg bereitet und geebnet haben, allen voran Evi Kurz mit dem Initiativkreis und der Stiftung Ludwig-Erhard-Haus, die die Federführung für die Konzeption des Museums und Forschungszentrums inne hat.


zurück zur Übersicht