Christian Schmidt im Plenum

25 Jahre Wiedervereinigung

Podiumsveranstaltung mit Bundesminister Christian Schmidt MdB und Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasiunterlagen

Montag, 05.10.2015

v.l.n.r.: Bundesminister Christian Schmidt, Landrat Matthias Dießl und Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasiunterlagen.

v.l.n.r.: Bundesminister Christian Schmidt, Landrat Matthias Dießl und Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasiunterlagen.

Am 9. November 1989 fiel die Mauer, ein Höhepunkt der Friedlichen Demonstration in der DDR. Am 18. März 1990 durften die Bürger erstmals in freien Wahlen über ihre Parlamentsvertreter ent-scheiden. Am 3. Oktober 1990 trat die DDR der Bundesrepublik bei. Der Tag der deutschen Einheit jährte sich in diesem Jahr nun zum 25. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums fand im Foyer des Landratsamtes in Zirndorf die Podiumsveranstaltung "25 Jahre Wiedervereinigung - Zeitzeugen und Politiker im Gespräch statt.

Als Gastredner begrüßten Christian Schmidt, Bundesminister und heimischer Bundestagsabgeordneter, und Landrat Matthias Dießl den Bundesbeauftragten für die Stasiunterlagen, Roland Jahn. Jahn berichtete aus eigener Erfahrung, wie er das Leben in der DDR, die Wendezeit und die Wiedervereinigung erlebt hat.

"Die friedliche Wiedervereinigung, auf die wir nach 25 Jahren zurückblicken können, ist ein großer Erfolg der Deutschen und ihrer Regierung", betonte Schmidt. "Dieses Jubiläum wollten wir gemeinsam feiern, aber auch die Erinnerung an das geschehene Unrecht wachhalten."

Nach der Podiumsveranstaltung fand die Vernissage der Ausstellung „Überwachen. Verängstigen. Verfolgen - Stasi. Die Geheimpolizei der DDR" statt. Die Gäste konnten sich ein Bild davon machen, wie die Stasi den Alltag der Bevölkerung überwachte und kontrollierte.


zurück zur Übersicht