Christian Schmidt im Plenum

Bundesminister Christian Schmidt: „Für Peter Müller war kein Weg zu weit, kein Schritt zu viel."

Geschäftsstellenleiter für Bundeswahlkreis und Bezirk Peter Müller übergibt sein Amt an Nachfolger Werner Stieglitz

Dienstag, 31.03.2015

v.l.n.r.: Der neue Bundeswahlkreis- und Bezirksgeschäftsführer Werner Stieglitz, Bundesminister Christian Schmidt MdB, Hans Herold MdL, Peter Müller, Landrat Matthias Dießl und Staatsminister Joachim Herrmann.

v.l.n.r.: Der neue Bundeswahlkreis- und Bezirksgeschäftsführer Werner Stieglitz, Bundesminister Christian Schmidt MdB, Hans Herold MdL, Peter Müller, Landrat Matthias Dießl und Staatsminister Joachim Herrmann.

Bundeswahlkreis- und Bezirksgeschäftsführer Peter Müller gab am vergangenen Dienstag, 31. März 2015, sein Amt an Werner Stieglitz ab. Zum Abschied kamen Bundeslandwirtschaftsminister und stellvertretender Parteivorsitzender Christian Schmidt, der Bayerische Innenminister und Bezirksvorsitzende Joachim Herrmann, der Stimmkreisabgeordnete und Kreisvorsitzende Neustadt a.d. Aisch - Bad Windsheim Hans Herold sowie der Fürther Landrat und Kreisvorsitzende Fürth Land Matthias Dießl in der Neustädter Geschäftsstelle zusammen.

Als unermüdlichen Ideengeber und zuverlässigen Ratgeber bei politischen Entscheidungen, der immer das Ganze gesehen habe, beschrieben ihn seine Parteikollegen. „Für ihn war kein Weg zu weit, kein Schritt zu viel“, merkte Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt an. Peter Müller sei während seiner langjährigen Tätigkeit zu einer Institution geworden, so Staatsminister Herrmann und erinnerte sich daran, dass er auch an Wochenenden in der Geschäftsstelle zu finden war und immer als zuverlässiger Ratgeber zur Verfügung stand. Landtagsabgeordneter Hans Herold bezeichnete ihn als „Leuchtturm der CSU“, dessen Organisationstalent sich in zahlreichen Wahlkämpfen und Veranstaltungen gezeigt habe.

Auch für die vielen Ehrenamtlichen in der Partei habe er immer ein offenes Ohr gehabt, so der einstimmige Tenor. Der Fürther Landrat Matthias Dießl hob zudem anerkennend hervor, dass Müller über zwei Bezirksverbände hinweg eine erfolgreiche integrative Funktion ausgeübt habe.

Den neuen Geschäftsführer Werner Stieglitz hießen die Anwesenden willkommen; sie waren sich darin einig, eine gute Wahl getroffen zu haben. Er sei stets mit vollem Einsatz dabei, so Landtagsabgeordneter Herold. Mit ihm schaffe man einen Generationensprung, bekräftigte Christian Schmidt, jedoch auch eine Fortsetzung im gleichen Geiste. Stieglitz selbst, der in den vergangenen Wochen als Nachfolger eingearbeitet wurde, freue sich nun auf die Dinge, die da kommen und die neue Herausforderung.

Peter Müller bedankte sich seinerseits für die gute Zusammenarbeit bei allen Mandatsträgern, den Mitgliedern an der Basis und den Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle, die eine unverzichtbare Unterstützung leisteten. Er verabschiede sich von einer erfüllenden Aufgabe, die sich über die Jahrzehnte hinweg immer weiter gewandelt habe, jedoch immer abwechslungsreich geblieben sei: „Man weiß früh oft nicht, was der Tag so bringt“, resümierte Müller. Ein endgültiger Abschied aus dem politischen Leben soll es nun auch nicht sein, so stehe er weiterhin als Berater für Politik und Medien zur Verfügung.


zurück zur Übersicht