Christian Schmidt im Plenum

Die Verlegung der Offizierschule der Luftwaffe hat begonnen

Parlamentarischer Staatssekretär Schmidt zu Besuch bei der Luftwaffe in Roth

Dienstag, 06.08.2013

2001 wurde entschieden die Offizierschule der Luftwaffe wird aus Fürstenfeldbruck nach Roth zu verlegen. Ebenfalls neu an den Standort kommt die 9./Feldjägerregiment 3. Das Luftwaffenausbildungsregiment, Teile der Flugabwehrraketengruppe 23, das Kampfhubschrauberregiment 26 und das II. Bataillon Luftwaffenausbildungsregiment allerdings werden hier aufgelöst.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, Christian Schmidt, kam jetzt gemeinsam mit dem Inspekteur Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner, und dem 1. Bürgermeister der Stadt Roth Ralph Edelhäußer an den Standort, um sich von den bisher unternommenen Anstrengungen bei der Umgliederung, der Vorbereitung der Verlegung und der Lage des Personals zu überzeugen.

Die Ausbildung von Offizieranwärterinnen und Offizieranwärtern in der 7./Luftwaffenausbildungsbataillon in Roth ist ein erstes sichtbares Zeichen an die Region, dass die Laufbahnausbildung der Offiziere der Luftwaffe zukünftig vollständig am Standort Roth durchgeführt wird.

Seit 1. Juli 2013 führt die 7. Kompanie die „Grundausbildung Luftwaffe“ für Offizieranwärter, Soldaten auf Zeit (Mannschaften) und Freiwillig Wehrdienstleistende am Standort Roth durch. Ebenso ist sie verantwortlich für die Umschulung zum Schützen nach dem neuen Schießausbildungskonzept für das Stammpersonal des Kommandos Unterstützungsverbände Luftwaffe.

Der Zeitpunkt der endgültigen Verlegung der Offizierschule der Luftwaffe an den Standort Roth steht in Abhängigkeit zum Abschluss der erforderlichen Infrastrukturmaßnahmen. Die dafür notwendigen Planungen laufen und befinden sich voll im Zeitplan.

Erst nach Abschluss dieser Planungen - voraussichtlich im Sommer 2014 - kann eine tragfähige Aussage über die weitere Nutzung der Flugbetriebsflächen und eine mögliche Rückgabe von Liegenschaftsteilflächen an die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben getroffen werden.

Eine militärisch-fliegerische Weiternutzung des Flugplatzes in der Otto‑Lilienthal-Kaserne in Roth ist durch die Bundeswehr nicht vorgesehen. Die dafür erforderlichen Dienststellen der Bundeswehr in Roth werden deshalb nach Einstellung des militärischen Flugbetriebs zum 30. Juni 2014 aufgelöst.


zurück zur Übersicht