Christian Schmidt im Plenum

Staatssekretär Schmidt besucht die ESG

Christian Schmidt, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesmi-nister der Verteidigung, und Gerda Hasselfeldt, Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, überzeugen sich von der Leistungsfähigkeit des System- und Softwarespezialisten

Mittwoch, 17.07.2013

Gruppenbild beim Besuch der ESG: von links der Landrat des Landkreises Fürstenfeldbruck, Thomas Karmasin,.Staatssekretär Christian Schmidt,  der Vorsitzende der Geschäftsführung der ESG, Gerhard Schempp, die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Gerda Hasselfeldt, der Oberbürgermeister der Stadt Fürstenfeldbruck, Sepp Kellerer, und der Geschäftsführer/ der Firma ESG, Götz Graichen. Foto: ESG

Gruppenbild beim Besuch der ESG: von links der Landrat des Landkreises Fürstenfeldbruck, Thomas Karmasin,.Staatssekretär Christian Schmidt, der Vorsitzende der Geschäftsführung der ESG, Gerhard Schempp, die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Gerda Hasselfeldt, der Oberbürgermeister der Stadt Fürstenfeldbruck, Sepp Kellerer, und der Geschäftsführer/ der Firma ESG, Götz Graichen. Foto: ESG

Anlässlich eines Informationsaustauschs besuchte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, Christian Schmidt, die Firmenzentrale der ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH in Fürstenfeldbruck. In Begleitung der Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Gerda Hasselfeldt, dem Landrat des Landkreises Fürstenfeldbruck, Thomas Karmasin, dem Oberbürgermeister der Stadt Fürstenfeldbruck, Sepp Kellerer, den Ministerialräten im Bundesministerium der Verteidigung, Werner Frank und Gregor Frielingsdorf, und dem Stellvertretenden Landesvorsitzenden des Arbeitskreises Außen- und Sicherheitspolitik der CSU, Oberstleutnant a. D. Knut Ries, informierte sich Christian Schmidt über aktuelle Projekte der ESG. Auf der Agenda standen Lösungen zur Schließung von einsatzrelevanten Fähigkeitslücken wie die Produktverbesserung C-160 Transall – Nachtsichtflugbefähigung oder der Missionstaktische Arbeitsplatz für Personnel-Recovery-Einsätze sowie innovative Technologien für bemannte und unbemannte fliegende Systeme und die Führungsunterstützung auf der so genannten Letzten Meile.

Die Gäste zeigten sich von der vielfältigen Leistungsfähigkeit des Unternehmens beeindruckt, das mittlerweile auf eine 50-jährige verlässliche Partnerschaft mit der Bundeswehr zurückblicken kann. „Auf Basis dieser langjährigen Partnerschaft mit unseren Kunden und den in zahlreichen Projekten nachgewiesen Fähigkeit zu schnellen, robusten Lösungen durch System­kompetenz, Domänenwissen und Umsetzungsstärke, richten wir unseren Blick konsequent nach vorne! Unser Anspruch ist es, die Effizienz und Effektivität der Systeme zu erhöhen und die Einsatzfähigkeit unserer Soldatinnen und Soldaten sowie deren Schutz sicherzustellen“, unterstrich der Vorsitzende der Geschäftsführung der ESG, Gerhard Schempp, bei seiner Begrüßung. Neben den Kernfähigkeiten Elektronik, IT und Logistik sei ein Hauptelement zur Realisierung dieses Anspruchs die besondere Innovationskraft der ESG. „Seit rund dreißig Jahren ist die ESG zudem verlässlicher Entwicklungspartner der Automobilindustrie - zahlreiche OEM vertrauen auf die Engineering-Fähigkeiten unserer hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und den einzigartigen Technologietransfer zwischen den Branchen“, so Schempp weiter.

Vor diesem Hintergrund betonten die Gäste aus der Politik auch die besondere Bedeutung der ESG für den Wirtschafts- und Technologiestandort Bayern und Deutschland insgesamt: „Mittelständisch geprägte, innovationsstarke Unternehmen wie die ESG tragen maßgeblich dazu bei, genau die Spitzentechnologien zu entwickeln, die wir zur aktiven Gestaltung der Zukunft benötigen – sei es im Bereich Mobilität, Vernetzte Infrastruktur, Energie oder Sicherheit und Verteidigung“, so der Parlamentarische Staatssekretär Schmidt.

Abgerundet wurde der Besuch mit einer Führung durch das Technologiezentrum der ESG, in dem neue Technologien für Zukunftsthemen wie die Vernetzung bemannter und unbemannter Systeme, Lösungen für maßgeschneiderte Mensch-Maschine-Schnittstellen sowie Simulation und Training mittels Virtual-Reality-Systemen entwickelt und getestet werden.

Seit fünf Jahrzehnten zählt die ESG zu den führenden deutschen Unternehmen für die Entwicklung, Integration und den Betrieb von Elektronik- und IT-Systemen. Mehr als 1600 Mitarbeiter weltweit erbringen für Kunden aus Militär, Behörden und Industrie Leistungen in der Logistik, Systementwicklung, Training und Beratung.

Unabhängige Prozess- und Technologieberatung ist eine der Schlüsselkompetenzen der ESG. Technologietransfer zwischen den Märkten ist die Basis für den entscheidenden Beitrag zur Wertschöpfung unserer Kunden.


zurück zur Übersicht