Christian Schmidt im Plenum

Ein neuer S- Bahnhof und eine Nordumgehung für Erding

Experten-Gespräch am Bundeswehrstandort Erding mit Parlamentarischem Staatssekretär Schmidt

Dienstag, 28.05.2013

von links nach recht Bürgermeister Götz, MdB Holmeier, Landrat Bayerstorfer und Staatssekretär Schmidt

von links nach recht Bürgermeister Götz, MdB Holmeier, Landrat Bayerstorfer und Staatssekretär Schmidt

Mit der Neuausrichtung wird die Bundeswehr konsequent auf das veränderte sicherheitspolitische Umfeld ausgerichtet und zugleich demografiefest und dauerhaft finanzierbar umstrukturiert. Die konzeptionellen Schritte zur Neuausrichtung sind weitgehend abgeschlossen. Jetzt geht es um die Umsetzung der Entscheidung, also Maßnahmen im Rahmen des Stationierungskonzepts . Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung Christian Schmidt hat sich am vergangenen Montag vor Ort informiert, wie es im Bundeswehrstandort Erding vorangeht. Der Fliegerhorst Erding soll nach der derzeitigen Planung bis 2019 signifikant reduziert werden.

Die Stadt Erding ist an einer Übernahme von großen Teilen der Liegenschaft im Rahmen der Konversion interessiert und hatte zu einem Experten-Gespräch eingeladen. Mit Vertretern aus der kommunalen Politik und Wirtschaft wurde diskutiert, wie eine möglichst baldige Freigabe des benötigten Geländes zum Ausbau eines neuen Bahnhofes für die S-Bahn und eine Straße als Nordumgehung terminiert werden könnte. Staatssekretär Schmidt hatte darauf verwiesen, dass es einen offiziellen Antrag seitens der Behörden des Freistaates Bayern noch nicht gebe. Aber er gehe davon aus, dass in einem baldigen Gespräch mit dem Bayerischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium die erforderlichen Informationen vorliegen werden und er versicherte, dass man seitens der Bundeswehr an einer einvernehmlichen Lösung interessiert sei.

Fotos und Text Landeskommando Bayern


zurück zur Übersicht