Christian Schmidt im Plenum

Flagge zeigen für den Standort

Parlamentarischer Staatsekretär Schmidt spricht auf Jahresempfang 2013 des Landesverbandes Bayern des Deutschen Bundeswehrverbandes

Dienstag, 16.04.2013

Parlamentarischer Staatssekretär Schmidt spricht zur Neuausrichtung in Kaufbeuren

Parlamentarischer Staatssekretär Schmidt spricht zur Neuausrichtung in Kaufbeuren

Der traditionelle Jahresempfang des Landesverbandes Bayern des Deutschen Bundeswehrverbandes fand in diesem Jahr in Kaufbeuren statt. Der Standort ist besonders von der Neuausrichtung der Bundeswehr betroffen, und Christian Schmidt, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung, war zum traditionellen Jahresempfang nach Kaufbeuren gekommen um über den Stand der Reform und ihre Auswirkungen zu berichten.

Er betonte, dass er wisse, was gerade der Landesverband Bayern für die Bundeswehr, die Streitkräfte und die Soldatinnen und Soldaten in der Region leistet und geleistet habe und, dass er dies anerkenne. Er denke da speziell an die Initiative, die zentrale Staatsanwaltschaft für alle Angelegenheiten und Straftaten deutscher Soldaten im Auslandseinsatz nach Kempten zu holen, oder an die Begleitung und Unterstützung aller Truppenteile und Dienststellen, die im Rahmen der Neuausrichtung von Umgliederung oder Auflösung betroffen sind.

Er dankte auch insbesondere dem Bundesvorsitzenden Oberst Kirsch für die stets offene und konstruktive Zusammenarbeit und den Einsatz des ganzen DBwV.

Der Staatssekretär setzte sein Grußwort mit Informationen über die Neuausrichtung der Bundeswehr fort. Dabei betonte er, dass es darum gehe die Bundeswehr nachhaltig für die Aufgaben des begonnenen 21. Jahrhunderts fit zu machen, eine Reform „aus einem Guss“ zu schaffen, um am Ende der Neuausrichtung eine nachhaltig finanzierte, leistungsfähige Bundeswehr zu haben, die personell und materiell einsatzorientiert, einsatzfähig und einsatzbereit ist, ein breites Spektrum an Fähigkeiten und damit Handlungsoptionen besitzt, als Freiwilligenarmee fest in der Gesellschaft verankert ist und ihren Angehörigen, militärisch und zivil, Heimat und Kameradschaft bietet.

Damit betonte er die zugrunde liegende Maxime: „Das Wichtigste auch bei der Neuausrichtung ist und bleibt der Mensch!“ Schmidt erläuterte Personalmaßnahmen und die begleitenden Reformen dazu und die Bedeutung einer Attraktivitätssteigerung für den Arbeitgeber Bundeswehr.

Zum Schluss ging der Staatssekretär noch auf das Thema Stationierungen ein, das gerade für des Standort Kaufbeuren interessant ist.

Der Realisierungsplan für den Standort Kaufbeuren sieht als künftigen Ausbildungsort für die lehrgangsgebundene Ausbildung in der militärischen Flugsicherung den Standort Erndtebrück vor. Schmidt betonte: „Wir werden noch vor Sommer 2013 eine Entscheidung herbeiführen.


zurück zur Übersicht