Christian Schmidt im Plenum

Vertraute Fremde. Nachbarn in der Geschichte

Staatssekretär Schmidt ermuntert zur Teilnahme am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Donnerstag, 27.09.2012

Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten geht mit dem Thema: „Vertraute Fremde. Nachbarn in der Geschichte“ in die 23. Wettbewerbsrunde. „Alle Kinder und Jugendlichen unter 21 Jahren sind aufgerufen, vor Ort auf historische Spurensuche zu gehen“, ermuntert Christian Schmidt, Parlamentarischer Staatssekretär und heimischer Bundestagsabgeordneter, zur Teilnahme. Ausrichter ist die Körber-Stiftung, die 550 Geldpreise auf Landes- und Bundesebene auslobt. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2013.

„Der Wettbewerb soll Kinder und Jugendliche dazu anregen, Nachbarschaftsbeziehungen an ihren Wohnorten zu ergründen und zu zeigen, wie Nachbarschaft in Deutschland und zu den Nachbarländern gelebt wurde und wird“, so Schmidt.

Ob Brandwacht im Mittelalter, Nothilfe in Kriegszeiten oder gemeinschaftlich geplante Wohnprojekte heutzutage: Nachbarschaft ermöglicht schnelle Hilfe und gegenseitige Unterstützung. Die Nähe unter Nachbarn kann aber auch zu Konflikten führen. Wenn statt Toleranz Vorurteile die Oberhand gewinnen, kommt es zu Unfrieden und Ausgrenzung. Auf ihrer Spurensuche sollen die Schüler erforschen, was Nachbarn in der Vergangenheit zusammenbrachte oder entzweite und wie wir heute Nachbarschaft leben wollen.

Auch Nachbarländer sind auf gute Beziehungen zueinander angewiesen. Oft waren es private Initiativen, die nach 1945 die Nachbarschaftsbande in Europa gestärkt und wieder mit Leben gefüllt haben. Grenzübergreifende Projekte mit allen Nachbarländern sind in diesem Wettbewerb besonders willkommen. Anlässlich des 50. Jahrestags des »Élysée-Vertrags« richten die Körber-Stiftung und die Föderation deutsch-französischer Häuser darüber hinaus einen Sonderwettbewerb zur Geschichte deutsch-französischer Nachbarschaft aus.

Weitere Informationen zur Teilnahme gibt es im Internet unter www.geschichtswettbewerb.de oder direkt bei der Körber-Stiftung unter
Telefon 040 / 80 81 92 – 152.


zurück zur Übersicht