Freitag 29.05.2020

Neuzuschnitt des Bundestagswahlkreises Fürth

Gemeinsame Pressemitteilung der Bundestagsabgeordneten Christian Schmidt und Carsten Träger

Der Deutsche Bundestag hat gestern den Neuzuschnitt mehrerer Bundestagswahlkreise beschlossen. Das Bundeswahlgesetz sieht vor, dass die Bevölkerungszahl eines Wahlkreises nicht um mehr als 15 % nach oben oder unten vom Durchschnitt aller Wahlkreise abweichen soll, ab 25 % ist eine Neuabgrenzung vorzunehmen.

Von den sechs betroffenen Wahlkreisen liegen vier in Bayern – einer davon ist Fürth.
Der Wahlkreis Fürth ist dank der dynamischen Entwicklungen der beiden Landkreise Fürth und Neustadt/Aisch – Bad Windsheim sowie der Stadt Fürth in den letzten Jahren stetig gewachsen und liegt jetzt 25 % über dem Durchschnitt. Deshalb ist ein Neuzuschnitt unumgänglich geworden. Der Wahlkreis Erlangen dagegen liegt aktuell 11,2 % unter dem Durchschnitt.

Da auch der ebenfalls benachbarte Wahlkreis Ansbach bereits mehr als 18 % über dem Durchschnitt liegt, hat die Wahlkreiskommission eine Lösung zwischen den Wahlkreisen Fürth und Erlangen gesucht und vorgeschlagen, die Verwaltungsgemeinschaft Uehlfeld aus dem Wahlkreis Fürth herauszulösen und dem Wahlkreis Erlangen einzugliedern.

Bei den letzten Wahlen konnte ein Durchschneiden des Landkreises Neustadt-Aisch – Bad Windsheim bei der Wahlkreiseinteilung noch verhindert werden. Nun ist die Veränderung
rechtlich unumgänglich geworden. Zur Bundestagswahl 2021 wird die Verwaltungsgemeinschaft Uehlfeld mit dem Gemeinden Dachsbach, Gerhardshofen und Uehlfeld und ihren zahlreichen Ortsteilen dem benachbarten Wahlkreis Erlangen zugeteilt. Am Zuschnitt des Landkreises Neustadt/Aisch – Bad Windsheim ändert sich dabei nichts. Diese Änderung des Wahlkreiszuschnitts steht in keinem Zusammenhang zur Debatte über eine Reform des Wahlrechts zum Deutschen Bundestag.





zurück zur Übersicht

Evangelischer Arbeitskreis der CSU
Deutsch Tschechisches Zukunftsforum
DAG
Evangelischer Arbeitskreis der CSU
Deutsch Tschechisches Zukunftsforum
DAG