Montag 20.01.2020

Schmidt begrüßt Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung Dr. Felix Klein in Fürth

Veranstaltungsreihe "Punkt Schmidt - Themen auf den Punkt gebracht" fortgesetzt - "Alter und neuer Antisemitismus"

Am 9. Oktober erschütterte der Anschlag in Halle unser Land. Ein rechtsextremer Attentäter hatte versucht, mit Waffengewalt in die Synagoge einzudringen, um die dort versammelten Menschen zu töten. Zwei Menschen starben, zwei weitere wurden schwer verletzt. Ereignisse wie diese zeigen, dass rechtsextremer Terror, Antisemitismus und Judenhass auch im 21. Jahrhundert noch nicht der Vergangenheit angehören. Was können wir dagegen tun? Welche Lösungen kann es geben? Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden?

Bundesminister a.D. Christian Schmidt MdB hat darüber mit Experten und Vertretern der Gesellschaft im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Punkt Schmidt – Themen auf den Punkt gebracht", bei der er in regelmäßigen Abständen ein aktuelles Thema aufgreift, diskutiert. Als besonderen Gast konnte er Dr. Felix Klein, Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus, in Fürth begrüßen.

Weitere Teilnehmer waren Michael Dibowski, Leitender Polizeidirektor Polizeiinspektion Fürth, Dietmar Helm, Fraktionsvorsitzender der CSU im Fürther Stadtrat, André Freud, Geschäftsführer Israelitische Kultusgemeinde Nürnberg, Yukhym Mashevskyy, 1. Vorsitzender Israelitische Kultusgemeinde Fürth, Rabbiner Jochanan Guggenheim, Dr. Stefan Ark Nitsche, stellv. Vorsitzender „Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg" und Daniela Eisenstein, Leiterin Jüdisches Museum Franken in Fürth.


zurück zur Übersicht

Evangelischer Arbeitskreis der CSU
Deutsch Tschechisches Zukunftsforum
DAG
Evangelischer Arbeitskreis der CSU
Deutsch Tschechisches Zukunftsforum
DAG