Freitag 03.05.2019

Bundesminister a.D. Christian Schmidt MdB: "Dorfgemeinschaftshaus Welbhausen kann gebaut werden."

Förderbescheid übergeben

Bundesminister a.D. Christian Schmidt MdB freut sich sehr über Fördermittel von 970.000 Euro für das geplante Dorfgemeinschaftshaus in Welbhausen, Ortsteil von Uffenheim. Die Förderbescheidübergabe durch Gerhard Jörg, Leiter des Amtes für ländliche Entwicklung, an Bürgermeister Wolfgang Lampe und Ortssprecher Uwe Strebel, fand am 3. Mai 2019, im für den Abbruch vorgesehenen alten Gasthaus „Krone" statt. Auch Landtagsabgeordneter Hans Herold war gekommen. Im Rahmen der kleinen Feier, betonten Schmidt und Herold, wie wichtig die Belebung der Ortskerne in den Dörfern für die Stärkung des ländlichen Raumes sei. „Ein lebendiger Ortskern trägt entscheidend dazu bei, das Leben auf dem Land attraktiv zu gestalten und Menschen – jung und alt – Anreize für den Lebensmittelpunkt Dorf zu bieten", so Schmidt

„Hinter der heutigen Übergabe des Zuwendungsbescheides steckt bereits eine lange Wegstrecke an Einsatz und Planung", betonte Schmidt. „Ich danke allen Beteiligten, dass sie nicht nachgelassen haben, sich mit Weitsicht und Tatkraft für die Weiterentwicklung ihrer Dorfgemeinschaft einzusetzen."

Dem geplanten Abbruch des ehemaligen Gasthauses, dem Neubau des Gemeinschaftshauses und der Umgriffsgestaltung stehe nun nichts mehr im Wege. Der Förderbescheid decke erfreulicherweise einen Großteil der Investitionssumme ab. Etwa 1,4 Millionen Euro kostet das Projekt.

„Das Engagement des Freistaates Bayern im Bereich der Dorferneuerung ist vorbildlich in ganz Deutschland. Aber auch der Bund unterstützt mit seiner „Gemeinschaftsaufgabe" diese Infrastrukturmaßnahmen, um zwischen Stadt und Land möglichst gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen", betonte Schmidt.

„Als Bundesminister habe ich vor rund 2,5 Jahren das „Gesetz zur Änderung der Gemeinschaftsaufgabe" in Kraft gesetzt", so Schmidt. Mit dieser Novelle werde den Ämtern für ländliche Entwicklung ein noch breiterer Ansatz angeboten, auch Investitionen in nicht landwirtschaftlichen Kleinstbetrieben und in kleine Infrastrukturen sowie Basisdienstleistungen zu fördern. Dies nutze das Amt für ländliche Entwicklung in Ansbach. „Ich danke Herrn Jörg und seinem Team für die hervorragende Arbeit."

Das traditionelle Welbhausen verfüge über stolze landwirtschaftliche Betriebe in bester Gäulage Aber auch hier sei der Strukturwandel leider nicht spurlos vorbei gegangen. Markante Bauernhöfe, stolze Hofanlagen warten auf ihre Wiedererweckung in neuen Funktionen. „Welbhausen war über viele Jahre eine Hochburg der Gelbviehzüchter! Von den ehemals 42 Milchbauern sind noch 2 übriggeblieben! Auch das „weiße Gold", die Zuckerrübe, ehemals das wirtschaftliche Rückgrat von 24 landwirtschaftlichen Betrieben hier in Welbhausen, konzentriert sich heute auf 8 Höfe", berichtete Schmidt.
Solche Vergleiche machten deutlich, was sich in unseren Dörfern wie Welbhausen in den letzten Jahren verändert habe.

„Hier mag ein Dorfgemeinschaftshaus auch als Ideenschmiede dienen, wie alte und neue Strukturen, alteingesessene und neu zugezogene Bürgerinnen und Bürger zueinander finden und ihre Dorfgemeinschaft gestalten", so der Bundestagsabgeordnete weiter. Der Name „Dorfgemeinschaftshaus" sei Programm. „In einem solchen Haus werden die verschiedensten Veranstaltungen stattfinden und Gruppen und Vereine ihren Platz finden können. Viele Menschen werden hier frohe Stunden verbringen, kurzum: es entsteht ein Ort, an dem Gemeinschaft, das Zusammengehörigkeitsgefühl und Kameradschaft großgeschrieben werden."

Schmidt dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz und wünschte Kraft und Tatkraft, wenn jetzt die Bauphase starte.

 


zurück zur Übersicht

Evangelischer Arbeitskreis der CSU
Deutsch Tschechisches Zukunftsforum
DAG
Evangelischer Arbeitskreis der CSU
Deutsch Tschechisches Zukunftsforum
DAG