Donnerstag 05.12.2013

Grußwort anlässlich der Veranstaltung “Delivery of 400th EUROFIGHTER“ bei Cassidian Air Systems

Sehr geehrter Herr Gerwert,
Dear Mister Pinillos Prieto,

Dear Mister Gutierrez, Liebe Ilse Aigner,
Ladies and Gentlemen!

First of all, I would like to express my sincere thanks for your cordial invitation to this event. Today, twelve years after the delivery of the first serial-built aircraft, we have come together to celebrate the hand-over of the 400th EUROFIGHTER aircraft.
And we truly have reason to celebrate!
Today's event is proof of a success story which would not have been possible without the commitment, expertise and common effort of all parties involved. This applies in particular to EUROFIGHTER Jagdflugzeug GmbH and its partners. Today's milestone impressively demonstrates that the European aerospace industry is capable of developing and implementing high-technology products.

Meine sehr verehrten Damen und Herren,
Mitte der 80er Jahre wurden mit dem General Memorandum für ein European Fighter Aircraft die Weichenstellungen für das EUROFIGHTER Programm gestellt. Sowohl auf Amtsseite mit der NETMA als auch auf Industrieseite mit den Konsortien Eurofighter GmbH und EUROJET Turbo GmbH wurden entsprechende Strukturen zur Realisierung dieses ambitionierten europäischen Projektes gegründet.
Dabei bringt die Firma Eurofighter Jagdflugzeug GmbH mit den beteiligten Firmen EADS-Deutschland (Deutschland), BAE Systems (Großbritannien), Alenia (Italien) und der EADS-CASA (Spanien) führende Industriekompetenz in das EUROFIGHTER Programm ein. Ziel war, aufbauend auf Vorarbeiten in den einzelnen Nationen, die Realisierung eines technologisch anspruchsvollen und leistungsfähigen Luftfahrzeuges.
Inzwischen wurde eine Reihe von Meilensteinen überaus erfolgreich erbracht, ich erinnere nur an den Erstflug des EUROFIGHTER Prototypen DA3 im Juni 1995 oder schließlich die Fertigstellung der ersten Serienluftfahrzeuge im Jahr 2001.
Die heutige Veranstaltung belegt eine beispiellose Erfolgsgeschichte, die wesentlich auf dem Einsatz, der Expertise und den gemeinsamen Anstrengungen aller Beteiligten beruht.
Dieser heutige Meilenstein zeigt eindrucksvoll, dass die europäische Luft- und Raumfahrtindustrie in der Lage ist, Hochtechnologie zu entwickeln und zu realisieren.
Das Luftfahrzeug EUROFIGHTER hat sich in der Nutzung als zuverlässig, leistungsstark und einfach handhabbar erwiesen. Es ist ein Garant dafür, dass die Luftwaffe ihren Anteil zur Auftragserfüllung beitragen kann.
Auf diese Leistungsfähigkeit können EUROFIGHTER Jagdflugzeug GmbH und alle beteiligten Partnerfirmen stolz sein.
Auf diesem Wege möchte ich Ihnen für die stets gute Zusammenarbeit und die im bisherigen Verlauf des Entwicklungs- und Beschaffungsprogramms gezeigten Anstrengungen und Leistungen danken.

Sehr geehrter Damen und Herren,
die Firmen der deutschen und europäischen Luft- und Raumfahrtindustrie leisten einen herausragenden Beitrag zum Wohlstand und zur Zukunftssicherung der beteiligten Länder. Die Luft- und Raumfahrtindustrie ist ein fester Bestandteil eines stabilen Fundaments, insbesondere auch für den Freistaat Bayern und sogleich fester Anker in Zeiten wachsender Herausforderungen. Trotz der Veränderungen im Verteidigungsetat, die zweifellos auch die Teile der Wirtschaft und Industrie in diesem Bundesland einschließlich der Beschäftigten betreffen, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen zum Funktionieren der Bundeswehr beitragen, möchte ich eines klarstellen: Auch eine kleinere Bundeswehr ist für die Wirtschaft ein attraktiver Auftraggeber und Kunde. Immerhin sieht der Verteidigungsetat in den Bereichen Militärische Beschaffungen, Forschung, Entwicklung, Erprobung und Materialerhalt auch in der Perspektive 10 Milliarden € pro Jahr vor. Die Ausrichtung der Bundeswehr hin zu mehr Effizienz - auch mit Blick auf das Einsatzgeschehen - ist eine große gesamt¬staatliche Herausforderung.
Diese Herausforderungen werden wir nur gemeinsam mit Ihnen, der Wirtschaft, bewältigen. Wir brauchen mehr denn je ihre Unterstützung für eine starke Bundeswehr und eine Sicherheitspolitik, die sich zunehmend im internationalen Raum integrieren und abstimmen muss.

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Koalitionsvertrag wird bekräftigt, dass Deutschland ein elementares Interesse an einer innovativen, leistungs- und wettbewerbsfähigen nationalen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie hat.
Die Bundesregierung wird sich auch in Zukunft für den Erhalt ausgewählter Schlüsseltechnologien und industrieller Fähigkeiten, insbesondere auch bei mittelständischen Unternehmen einsetzen. Wir sind uns dabei der Bedeutung der Rüstungsindustrie für den Technologiestandort Bayern und somit insbesondere auch für die Arbeitsplätze bewusst.
Wir bauen auf eine verstärkte europäische und euroatlantische Rüstungskooperation, die konkrete gemeinsame Ausrüstungs- und Beschaffungsvorhaben nach den gleichen Standards für alle Nationen umsetzt. Eine Voraussetzung für die Verbesserung der militärischen Zusammenarbeit in der EU und in der NATO sind einheitliche Standards bei Zertifizierung und Zulassung militärischer Geräte. Dies gilt in besonderer Weise für die militärische Luftfahrt.


Es ist mir ein besonderes Anliegen, den seit Jahrzehnten gepflegten, offenen und konstruktiven Dialog zwischen dem Bundesministerium der Verteidigung und der Luft- und Raumfahrtindustrie fortzuführen.
Lassen Sie uns die anstehenden Herausforderungen gemeinsam annehmen. Mit Optimismus und Pragmatismus werden wir auch in Zukunft bestehen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


zurück zur Übersicht

Evangelischer Arbeitskreis der CSU
Deutsch Tschechisches Zukunftsforum
DAG
Evangelischer Arbeitskreis der CSU
Deutsch Tschechisches Zukunftsforum
DAG